Lüneburg: 04131 707 71 07
Kiel: 0431 888 112 12
Hamburg: 040 548 01 381

Terminvereinbarung meist noch am selben Tag!

Lüneburg: 04131 707 71 07
Kiel: 0431 888 112 12
Hamburg: 040 548 01 381

Terminvereinbarung meist noch am selben Tag!

Tätigkeitsfelder Strafrecht

Jugendstrafrecht

Wann findet Jugendstrafrecht Anwendung?

Das Jugendgerichtsgesetz (JGG) findet bei Jugendlichen (14 bis 17 Jahre) Anwendung, sowie unter bestimmten Voraussetzungen bei Heranwachsenden (18 bis 20 Jahre). Entscheidend ist dabei das Alter im Zeitpunkt der Tat. Wann das Verfahren eingeleitet wird spielt keine Rolle. Daher können auch Erwachsene einem Jugendstrafverfahren ausgesetzt sein.

Heranwachsende werden dem Gesetz nach nur ausnahmsweise (nämlich nur bei Reifeverzögerung oder jugendtypischen Verfehlungen) nach Jugendstrafrecht behandelt. In der Praxis ist jedoch die Anwendung von Jugendstrafrecht bei Heranwachsenden recht häufig. Die Aufgabe des Verteidigers kann es dann unter anderem sein, eine Reifeverzögerung darzulegen, um in den Genuss des deutlich milderen Jugendstrafrechts zu kommen. „Reifeverzögerung“ ist – anders als der Wortsinn vermuten lässt – häufig anzunehmen. Schon Kriterien wie die Wohnung im Elternhaushalt, die finanzielle Abhängigkeit oder jugendliche Freundeskreise können bei entsprechender Argumentation ausreichen.

Weitere Themen im Jugendstrafrecht