Lüneburg: 04131 707 71 07
Kiel: 0431 888 112 12
Hamburg: 040 548 01 381

Terminvereinbarung meist noch am selben Tag!

Lüneburg: 04131 707 71 07
Kiel: 0431 888 112 12
Hamburg: 040 548 01 381

Terminvereinbarung meist noch am selben Tag!

Tätigkeitsfelder Strafrecht

Allgemeines Strafrecht

Delikte / Deliktsgruppe:

Urkundendelikte: Urkundenfälschung, Urkundenunterdrückung, Fälschung technischer Aufzeichnungen

Das Gesetz kennt eine Vielzahl von Urkundendelikten. Die wichtigsten sind die Urkundenfälschung gemäß § 267 StGB und das Fälschen technischer Aufzeichnungen gemäß § 268 StGB, wobei beide Delikte Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren vorsehen. Dasselbe gilt für die Urkundenunterdrückung nach § 274 StGB. Auch in diesen Bereich fallen die mittelbare Falschbeurkundung gemäß § 271 StGB und das Sonderdelikt der Falschbeurkundung im Amt gemäß § 348b StGB. Auch das Fälschen von Gesundheitszeugnissen ist nach § 277 StGB mit Geldstrafe oder bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe bedroht.

Allein das Tatbestandsmerkmal „Urkunde“ hat sechs Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen. Von einer Urkunde spricht der Jurist bei jeder menschlichen, dauerhaft verkörperten Gedankenerklärung, die dazu geeignet und bestimmt ist, eine außerhalb ihrer selbst liegende Tatsache im Rechtsverkehr zu beweisen und ihren Aussteller erkennen lässt. Allein diese komplizierte Definition zeigt, dass eine anwaltliche Vertretung durch einen versierten Strafverteidiger dringend geboten ist um keine Chance auf eine Einstellung des Verfahrens zu verschenken.

Gerne geben wir Ihnen eine kurzfristige und unverbindliche Ersteinschätzung Ihres Falls und beantragen Einsicht in die Ermittlungsakte.

Häufig werden Urkundendelikte im Kontext von Betrugsvorwürfen in einem Strafverfahren verfolgt. Ein wichtiger Fall in der Praxis ist der sogenannte „Anstellungsbetrug“, bei dem im Vorfeld Zeugnisse oder andere Qualifikationsnachweise gefälscht werden. Bei einem solchen Vorwurf benötigen Sie eine kompetente arbeits- und strafrechtliche Vertretung. Die Anwaltskanzlei Dr. Hennig & Thum zeichnet sich dadurch aus, dass ein solches Verfahren ganzheitlich, das heißt sowohl straf- als auch arbeitsrechtlich aus einer Hand betreut werden kann. Widersprüchliche Argumentationsmuster sind ausgeschlossen, zudem sparen Sie Kosten, da nur eine Kanzlei mandatiert wird. Während Rechtsanwalt und Strafverteidiger Dr. Hennig das Strafverfahren betreut, wird Sie Rechtsanwalt Thum kompetent im Arbeitsrecht vertreten.

Delikte und Deliktsgruppen im allgemeinen Strafrecht