Lüneburg: 04131 707 71 07
Kiel: 0431 888 112 12
Hamburg: 040 548 01 381

Terminvereinbarung meist noch am selben Tag!

Lüneburg: 04131 707 71 07
Kiel: 0431 888 112 12
Hamburg: 040 548 01 381

Terminvereinbarung meist noch am selben Tag!

Strafrecht

Revisionsrecht

Rechtsanwalt Dr. Hennig – Ihr Experte für strafrechtliche Revisionen – bundesweit

Ich verteidige Sie bundesweit in Revisionsverfahren vor jedem Oberlandesgericht und vor dem Bundesgerichtshof in Strafsachen, bei dem ich zugelassener Rechtsanwalt bin.

Die Revision ist bei einem erstinstanzlichen Verfahren vor dem Landgericht die letzte Möglichkeit gegen eine Verurteilung vorzugehen, einen neuen Prozess zu bekommen und die Rechtskraft zu verhindern. Revisionsgericht ist in diesen Fällen immer der Bundesgerichtshof.

Revisionsrecht als Königsdisziplin

Das Revisionsrecht gilt als die schwierigste Disziplin im Strafrecht. Nur wenige Rechtsanwälte haben sich auf diesen Bereich spezialisiert. Auch ein großer Teil der Strafverteidiger und Fachanwälte für Strafrecht verteidigen ausschließlich in der Instanz und überlassen das Revisionsrecht anderen.

Dies hat gute Gründe. Wer ein Urteil auf seine Fehlerhaftigkeit überprüfen will, muss mit der gesamten Strafprozessordnung, aber auch dem materiellen Strafrecht bestens vertraut sein. Revisionsrecht erfordert Praxiserfahrung und Zeit, insbesondere bei längeren Urteilen und Hauptverhandlungsprotokollen. Eine Prüfliste von mehreren hundert Punkten gilt es bei jedem Revisionsverfahren akribisch durchzuarbeiten. Darüber hinaus steigen die Anforderungen an den Vortrag in der Revision stetig an. Schon das Fehlen eines einzigen Satzes kann bei einer Verfahrensrüge zur Erfolglosigkeit der Revision führen.

Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über unsere Expertise im Revisionsrecht und wichtige Informationen zum Revisionsrecht im Strafverfahren:

Revision – ein schriftliches Verfahren

Das Revisionsverfahren ist in aller Regel ein rein schriftliches Verfahren, so dass eine bundesweite Vertretung unproblematisch erfolgen kann. Die Akte, insbesondere das Urteil und das Hauptverhandlungsprotokoll, fordern wir vom entscheidenden Gericht an und können direkt mit der Prüfung beginnen.

weiterlesen …

Expertise: Strafverteidiger Dr. Hennig im Revisionsrecht

Strafverteidiger Dr. Hennig hat sich bereits im Referendariat schwerpunktmäßig auf das Revisionsrecht konzentriert und unter anderem bei einem der führenden Revisionsrechtler in Norddeutschland seine Ausbildung genossen. Seit Anbeginn seiner Anwaltstätigkeit hat Herr Dr. Hennig eine Vielzahl auch sehr umfangreicher Revisionen bearbeitet. Das Revisionsrecht bildet einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit.

weiterlesen …

Welche Fristen sind bei einer Revision zu beachten?

Achtung: Beachten Sie unbedingt die kurzen Fristen im Revisionsverfahren. Für die Einlegung der Revision haben Sie nur eine Woche nach Verkündung des Urteils Zeit.

weiterlesen …

Was wird bei einer Revision überprüft?

Im Rahmen einer Revision überprüfen wir im Rahmen einer umfassenden Prüfung unter größter Sorgfalt das gesamte Urteil, das Hauptverhandlungsprotokoll und weitere Bestandteile der Akte. Sowohl von Amts wegen zu berücksichtigende Verfahrenshindernisse, eine Vielzahl von Verfahrensfehlern als auch die fehlerhafte Anwendung des materiellen Strafrechts können zur Aufhebung des Urteils führen.

weiterlesen …

Gegen welche Urteile ist eine Revision im Strafverfahren möglich?

Die Revision ist statthaft gegen erstinstanzliche Urteile eines Landgerichts oder eines Oberlandesgerichts. In beiden Fällen ist die Revision im Rahmen des Instanzenzugs das einzige Rechtsmittel, das zur Aufhebung des Urteils führen kann. Revisionsgericht ist in diesen Fällen stets der Bundesgerichtshof in Strafsachen in Karlsruhe und Leipzig.

weiterlesen …

Wie ist der Ablauf des Revisionsverfahrens?

Nach Abschluss der Prüfung von Rechtsanwalt und Strafverteidiger Dr. Hennig legen wir Ihnen mündlich im persönlichen Gespräch (auf Wunsch auch telefonisch) und schriftlich einen ausführlichen Bericht über die Ergebnisse unserer Prüfung und die Erfolgsaussichten einer Revision in Ihrem konkreten Fall vor. Anschließend entscheiden Sie, ob eine Revisionsbegründung von Dr. Hennig verfasst werden soll.

weiterlesen …

Wie entscheidet das Revisionsgericht?

Das Revisionsgericht kann in bestimmten Fällen den Angeklagten direkt freisprechen. Dies ist der Fall, wenn im Urteil alle notwendigen Feststellungen zum Sachverhalt enthalten sind und gleichzeitig nach Rechtsaufassung des Revisionsgerichts bei richtiger Rechtsanwendung kein strafbares Verhalten vorliegt, etwa weil Notwehr, der strafbefreiende Rücktritt oder ein strafausschließender Irrtum dargelegt ist.

weiterlesen …

Was kostet eine Revision?

Die Kosten einer Revision hängen stark vom Umfang des Verfahrens ab. In einem unverbindlichen Erstgespräch können wir Ihnen in der Regel bereits eine ungefähre Einschätzung geben. Nach erfolgter Akteneinsicht können wir den Umfang der Prüfung einschätzen und unterbreiten Ihnen ein transparentes Angebot, mit dem alle Kosten der Prüfung und einer späteren Revisionsbegründung abgedeckt sind. So wissen Sie von Anfang an, was auf Sie zukommt.

weiterlesen …