Lüneburg: 04131 707 71 07
Kiel: 0431 888 112 12
Hamburg: 040 548 01 381

Terminvereinbarung meist noch am selben Tag!

Lüneburg: 04131 707 71 07
Kiel: 0431 888 112 12
Hamburg: 040 548 01 381

Terminvereinbarung meist noch am selben Tag!

Strafrecht

Nebenklage und Schmerzensgeld

Sie sind Opfer eine Straftat geworden? Sie wollen Ihre berechtigten Forderungen auf Schadensersatz oder Schmerzensgeld geltend machen und wünschen sich, dass der Täter eine gerechte Strafe bekommt? Sie wollen eine Strafanzeige erstatten?

In diesen Situationen benötigen Sie eine Anwaltskanzlei mit strafrechtlicher und zivilrechtlicher Expertise. Zudem ist es zumindest bei Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit oder bei Sexualdelikten wichtig, dass Sie einen Anwalt beauftragen, der Ihnen zuhört und die notwendige Sensibilität mitbringt. Dies ist in unserem Hause selbstverständlich. Die Anwaltskanzlei Dr. Hennig & Thum ist durch die beiden spezialisierten und eng miteinander kooperierenden Dezernate im Straf- und Zivilrecht ein vertrauensvoller und erfahrener Ansprechpartner für Sie. Die ausdifferenzierte und umfangreiche Rechtsprechung zum „Ob“ und „Wie“ des Schmerzensgeldes erfordert in jedem Fall eine kompetente anwaltliche Beratung, damit Ihre Rechte als Opfer gewahrt werden.

Gerne geben wir eine unverbindliche Ersteinschätzung zu Ihrem Fall ab. Rechtsanwalt Thum wird Sie kompetent über mögliche Ansprüche informieren und Sie beraten, ob es sinnvoll ist, im Strafverfahren als Nebenkläger aufzutreten und dort über einen sogenannten Adhäsionsantrag Ihre zivilrechtlichen Ansprüche, zum Beispiel Schmerzensgeld, geltend zu machen oder ob ein gesondertes Zivilverfahren anzustrengen ist. Zudem besteht in zahlreichen Fällen die Möglichkeit der Kostenerstattung. Bei einer Beiordnung als Nebenkläger im Strafverfahren sind im Falle einer Verurteilung die Kosten grundsätzlich vom Verurteilten zu tragen. Zudem gibt es mittlerweile zahlreiche Rechtsschutzversicherungen, die die Kosten der Nebenklage übernehmen. Gerne prüfen wir dies für Sie in Ihrem konkreten Fall.

Wenn Sie Opfer eines Betruges geworden sind, prüfen wir gerne Ihren Fall und verfassen eine Strafanzeige, die direkt an die Staatsanwaltschaft gerichtet wird und prüfen zudem sämtliche zivilrechtlichen Ansprüche.