Lüneburg: 04131 707 71 07
Kiel: 0431 888 112 12
Hamburg: 040 548 01 381

Terminvereinbarung meist noch am selben Tag!

Lüneburg: 04131 707 71 07
Kiel: 0431 888 112 12
Hamburg: 040 548 01 381

Terminvereinbarung meist noch am selben Tag!

News

H/T Rechtsanwälte

spezialisiert⋅engagiert⋅kämpferisch

Presseerklärung der Verteidigung im Verfahren gegen Frau V.

Frau V. wurde mit Urteil vom 30.07.2017 durch das Amtsgericht Soltau, genauer durch Frau Richterin Schülter, zu einer Geldstrafe wegen des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse verurteilt. Im Nachgang beauftragte Frau V. den Unterzeichner dieser Presseerklärung, Strafverteidiger Dr. Hennig, mit der Verteidigung in der Berufungsinstanz vor dem Landgericht Lüneburg. Hintergrund des...

weiterlesen

OLG Bamberg setzt fragwürdige Rechtsprechung in Ordnungswidrigkeitsverfahren fort

Kommentar zu OLG Bamberg, Beschluss v. 24.08.2017 – 3 Ss OWi 1162/17   Eine Ordnungswidrigkeit ist schnell begangen. Schnell zum Termin, zur Arbeit, zur Familie. Mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt zu werden, kann jedoch zu empfindlichen Geldbußen und den gefürchteten Punkten in Flensburg führen. Für Berufspendler und Menschen, die auf...

weiterlesen

Alarmierende Neuregelungen im Strafverfahren – Gesetz zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des Strafverfahrens

Am 24.08.2017 ist das neue „Gesetz zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des Strafverfahrens“ in Kraft getreten.   Durch die Neuregelung hat es gravierende Veränderungen im Strafprozessrecht gegeben, diese zum Nachteil des Bürgers. In Wahrheit handelt es sich um eine schleichende Beschneidung von Beschuldigtenrechten und eine fragwürdige Verkürzung von Grundrechten....

weiterlesen

Dr. Hennig setzt Freispruchserie 2017 fort: Meinungsfreiheit geht vor!

Erneut konnte Rechtsanwalt Dr. Hennig gegen die Staatsanwaltschaft, die Verurteilung beantragte, einen Freispruch erwirken. 3 von 4 Anklagepunkten konnte der Strafverteidiger bereits im Vorfeld durch einen umfangreichen Nichteröffnungsantrag im schriftlichen Verfahren aus dem Weg räumen. Die letzte Tat, bei der es weitgehend um die komplexe Rechtsfrage ging, ab wann...

weiterlesen

Der Generalist hat ausgedient – wie Spezialisierung und umfassende Betreuung eines Falls dennoch gelingt

  Wie in diesem Artikel deutlich wird, hat der Generalist unter den Anwälten ausgedient, obwohl diese Erscheinungsform – „Am Morgen eine Räumungsklage im Mietrecht, mittags eine Strafakte, danach zum Verwaltungsgericht wegen einer Baugenehmigung“ nach wie vor die verbreitetste Form anwaltlichen Daseins in Deutschland ist. Im Zuge immer ausdifferenzierterer Rechtsprechung, Digitalisierung und...

weiterlesen

Hausdurchsuchungen bei angeblichen Gruppenmitgliedern der „Rising Boys Hannover“

Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen wegen angeblicher Graffiti-Straftaten wurden am Morgen des 14. Juni in Hannover mehrere Wohnungen durchsucht. Die Maßnahme richtete sich gegen angebliche Mitglieder einer Hannoveraner Fußball-Crew namens „Rising Boys Hannover“ (auch „RBH“). Nach Schilderungen von Spiegel Online wurden die Wohnungen all derer Fans durchsucht, die im Zusammenhang...

weiterlesen

Sex in der Öffentlichkeit muss kein Ärgernis sein – Dr. Hennig erwirkt für seinen Mandanten Freispruch

Der Tatbestand des § 183 b StGB (Erregung öffentlichen Ärgernisses) kann bei Sex in der Öffentlichkeit verwirklicht sein. Erforderlich ist allerdings, dass der Wahrnehmende den Geschlechtsverkehr in der Situation tatsächlich als Ärgernis erlebt. Hierbei muss eine Erheblichkeitsschwelle erreicht sein. Kann in der Hauptverhandlung durch die Verteidigung hingegen herausgearbeitet werden,...

weiterlesen